Fragen & Antworten

Nutzung

Die Abrechnung in vereinsflieger erfolgt über Datenexport (CSV Datei) aus clubfridge und Datenimport im Finanzmodul (Allgemeiner Verkauf) von vereinsflieger. Warum so? Weil vereinsflieger keine andere Schnittstelle für den Import von allgemeinen Verkäufen anbietet.

Dabei sind noch ein paar Rahmenbedingungen zu bedenken:

  1. Clubfridge Verkäufe sind ja sehr kleinteilig (ein Euro hier, ein Euro da). Daher möchte Vereinsflieger nicht, dass jeder einzelne Verkaufsvorgang zu einem Buchungseintrag in vereinsflieger führt.
  2. Die Lösung: Ihr legt in vereinsflieger _ein_ Produkt an (z.B. “Bar/Getränke”) dessen Preis das kleinste gemeinsame Vielfache aller Eurer Produktpreise ist. Ein sinnvoller Preis hierfür ist z.B. €0,10.
  3. Diesen Preis hinterlegt Ihr in den Einstellungen von Clubfridge. Clubfridge rechnet jetzt bei der Monatsabrechnung alle Käufe eines Mitglieds auf dieses Produkt um.
  4. Beispiel: Euer “Getränke/Bar” Preis in vereinsflieger ist €0,10. Ne Cola kostet €1,20 und ne Wurst €2,50. Wenn jetzt einer eine Cola und ein Wurst in der Monatsabrechnung hat (also €3,70), dann sind das in der vereinsflieger Abrechnung 37x Getränke/Bar. Klar? Muß man den Mitgliedern einmal erklären, dann begreifen die das auch.
  5. Wenn ein Mitglied genau sehen will, was es verbraucht (hat) kann es sich jederzeit mit seinem vereinsflieger Login in Clubfridge anmelden, auf den Punkt “Orders” gehen. Da gibt’s dann eine Liste aller seiner Käufe.
Category: Nutzung

Eher nicht. Wenn ich die die GoBD richtig verstehe, dann müssen die Daten der Kasse 10 Jahre lang unveränderlich aufgezeichnet werden, man muß Z-Reports erzeugen können usw. usf. Auch wenn Clubfridge vermutlich alle erforderlichen Daten erfasst – die entsprechenden Reports und etwaige Zertifizierungen erzeugt Clubfridge vermutlich nicht. Wer sowas braucht, hat vermutlich keine andere Chance, als ein Kassensystem für Restaurants zu beschaffen.

Denn selbst, wenn es uns gelänge, die Anforderungen zu erfüllen (eher wahrscheinlich), haben wir ganz sicher keine Lust, die damit verbundenen Haftungen zu übernehmen, wenn dann ein Betriebsprüfer bei Euch doch mal Theater macht.

Der Getränke-Verkauf an Mitglieder unterliegt diesen Anforderungen nach unserem Verständnis zum Glück nicht.

Category: Nutzung

Load More